Cold Drip Coffee – das Wunder des kalten Kaffees

Unter den neuesten Kaffeetrends solltest Du aktuell vor allem einen nicht verpassen: Cold Drip Coffee. Wenn Du ein Fan von Eiskaffee und Frappés bist, bist Du vermutlich bereits auf dieses kalte Kaffee-Phänomen gestoßen.

Außerdem gibt es da noch Cold Brew Coffee. Trotzdem sollte man die beiden nicht miteinander verwechseln. Zwar werden alle zwei Kaffeespezialitäten kalt serviert. Hier endet die Gemeinsamkeit dann aber auch schon.

Für diesen Artikel haben wir häufig gestellte Fragen zum Thema Cold Drip beantwortet, die wir über die Jahre hinweg gesammelt haben. In unseren FAQs erfährst Du daher auf einen Klick alles, was Du schon immer über den kalt getropften Kaffee wissen wolltest. Und das völlig entspannt – vielleicht sogar mit einer Tasse Kaffee in der Hand. 😉

  1. Was ist Cold Drip Coffee eigentlich?
  2. Welche sind die Vorteile von Cold Drip?
  3. Was sind die Nachteile von Cold Drip Coffee?
  4. Wie serviert man Cold Drip?
  5. Kannst Du Milch in Cold Drip Kaffee geben?
  6. Enthält kalt gebrühter Kaffee mehr Koffein als heiß gebrühter Kaffee?
  7. Enthalten Cold Brewed Kaffees weniger Säure als heißer Kaffee?
  8. Ist Cold Drip gesund?
  9. Kann man Cold Drip Kaffee erhitzen?
  10. Welcher Mahlgrad ist besonders geeignet?
  11. Welche Kaffeesorte eignet sich für Cold Drip?
  12. Womit stellt man Cold Drip Coffee her? Welches Zubehör brauchst Du dafür?
  13. Was ist ein Cold Dripper?
  14. Wie macht man Cold Drip?
Cold Drip ist ein leckeres Trendgetränk für alle Kaffeeliebhaber, die gerne kalten Kaffee mögen
Cold Drip ist das leckere Trendgetränk für alle Kaffeeliebhaber, die es gerne cool mögen

 

Was ist Cold Drip Coffee eigentlich?

Cold Drip ist ein Kaffeeextrakt, das mit kaltem Wasser gebrüht wird. Dabei handelt es sich im Grunde genommen um eine innovative Zubereitungsmethode von kaltem Kaffee, bei der sich besonders viele Aromastoffe entfalten.

Durch drei übereinander angebrachte Glasgefäße tropft langsam Eiswasser  auf frisch gemahlenen Kaffee. Das Kaffeepulver nimmt zunächst die Wassertröpfchen auf, die anschließend in ein separates Gefäß am Boden des Turms fließen. Der Prozess der Zubereitung von Cold Drip Kaffee kann je nach gewünschter Menge und Tropfgeschwindigkeit zwischen 3,5 und 24 Stunden dauern.

Während bei der Zubereitung von Cold Brew Coffee das Kaffeepulver in eiskaltem Wasser schwimmt, wird das Wasser beim Brühen von Cold Drip Coffee vollständig vom Kaffeesatz getrennt. Bei dieser Zubereitungsmethode verwendest Du in der Regel eine sogenannte Kalttropfvorrichtung. Diese Konstruktion nennt man in Fachkreisen auch „Cold Dripper“ oder “Cold Drip Tower”.

Welche sind die Vorteile von Cold ?

Cold Drip ist (noch) nicht ganz so weit verbreitet ist, wie andere Cold Brew-Methoden. Trotzdem machen ihn sein einzigartiger Stil und Geschmack zu einem Must-Have für viele Baristas und Kaffeefans. Warum ist das so? 

1. Leichter und bekömmlicher kalter Kaffee

Durch das langsame tropfenweise Brühverfahren treten viele Geschmacksnoten besonders gut hervor. Unter anderem Zitrus- oder Schokoladennoten. Außerdem vermischen sich bei dieser Zubereitungsmethode die Kaffeearomen nicht. Anders ist es bei anderen Cold Brew-Kaffeespezialitäten, bei denen der Kaffeesatz über Nacht im Wasser liegt. Dazu kommt auch, dass Cold Drip Kaffee extrem säurearm ist. 

2. 1001 Möglichkeit, mit verschiedenen Geschmacksnoten zu experimentieren

Wenn Du auf das Feintunen verschiedener Brühmethoden stehst, dann wirst Du Cold Drip lieben. Bei dieser Methode kannst Du den Brühvorgang nämlich auf den Tropfen genau einstellen. In Kombination mit Deiner Lieblingskaffeesorte und dem optimalen Mahlgrad erhältst Du genau den Kaffeegeschmack, nach dem Du gesucht hast. Aus diesem Grund sind viele Kaffeeprofis der Meinung, dass gerade diese Zubereitungsmethode den wahren Geschmack des Kaffees hervorbringt.

3. Das Equipment ist ein optischer Hingucker

Cold Dripper bestehen in der Regel aus transparentem Glas. Auf diese Weise kannst Du den Brüh-Prozess gut beobachten. Außerdem verleiht diese Glasstruktur den Drippern eine beeindruckende Optik. Und sorgt auf Deinen Partys immer für ausreichend Gesprächsstoff. 

Was sind die Nachteile von Cold Drip Coffee?

So lecker er ist, ist Cold Drip trotzdem nicht immer die richtige Lösung, wenn Du Lust auf kühlen Kaffee hast. Hier sind einige der Nachteile des langsamen Brühverfahrens:

1. Aufwändigere Herstellung

Einfach aufstellen und durchlaufen lassen ist bei Cold Drip Coffee nicht drin. Denn bei dieser Brühmethode brauchst Du zu jedem Zeitpunkt die richtige Tropfgeschwindigkeit. Diese ändert sich außerdem in der Regel im Laufe des Brühvorgangs. Grund dafür ist, dass der obere Wasserbehälter sich leert und der Wasserdruck sich ändert. Daher ist es notwendig, die Tropfgeschwindigkeit über den gesamten Zeitraum hinweg regelmäßig anzupassen, wenn Du einen konsistenten Geschmack erhalten willst.

‍2. Kostspielige Gerätschaften

Wenn Du keinen hausgemachten Dripper aus Wasserflaschen selber bauen möchtest (wir zeigen Dir hier, wie das geht), brauchst Du einen speziellen Cold Dripper. Diese Geräte sind sehr komplex und hochwertig gebaut. Entsprechend sind sie in der Anschaffung ziemlich teuer.

Der Cold Brew Coffee Dripper ist eine turmartige Konstruktion. Mit ihr wird Cold Drip Coffee hergestellt.
An der turmartigen Konstruktion dieses Cold Brew Coffee Dripper kannst Du schon genau erkennen, wieso er auch Cold Drip Tower genannt wird.

3. Lange Brühzeiten

Cold Dripping dauert nicht ganz so lange, wie die Herstellung von Immersion Cold Brew. Trotzdem nimmt es einen Großteil des Tages in Anspruch – etwa 6 bis 12 Stunden. Zudem bedarf es einer gewissen Planung, weil Du verhindern willst, dass sich die Tropfgeschwindigkeit gegen Ende allzu stark verlangsamt.

4. Zerbrechliches Equipment

Die meisten Cold Dripper sind fast vollständig aus Glas gefertigt. Dies macht sie recht empfindlich gegen Stöße und Stürze jeglicher Art.

Wie serviert man Cold Drip?

Cold Drip wird in der Regel auf Eis als Shot in Espressogröße (45 ml) serviert. Auch pur schmeckt die kalte Kaffeespezialität sehr lecker. Alternativ eignet er sich auch hervorragend zum Mischen in Drinks oder Cocktails. Nicht nur im Sommer sind die Rezepte mit dem eiskaltem Wachmacher sehr erfrischend.

Kannst Du Milch in Cold Drip Kaffee geben?

Da Cold Drip mehr blumige Aromen besitzt und kaum bitter ist, sollte es nicht notwendig sein, dass Du ihn mit Milch verdünnst. Wenn Du Deinen Kaffee trotzdem gerne mit einem Schuss Milch trinkst, kannst Du das natürlich auch in diesem Fall tun. Stell Dir das kalte Kaffeekonzentrat wie eine Tasse Espresso vor: Je nach persönlichem Geschmack kannst Du das gewünschte Getränk mit Milch und Süßstoffen verändern.

Cold Drip mit Milch verdünnen kann man machen - muss man aber nicht
Cold Drip mit Milch verdünnen. Kann man machen – muss man aber nicht.

Und genau so funktioniert das auch bei Cold Drip Kaffee.

Enthält kalt gebrühter Kaffee mehr Koffein als heiß gebrühter Kaffee?

Ja. Durch den langsameren Prozess der Cold Drip Zubereitung entsteht schließlich ein Kaffeekonzentrat. Folglich weist es einen höheren Koffeingehalt auf im Vergleich zu normalem, heiß gekochten Kaffee.

Enhalte Cold Brewed Kaffees weniger Säure als heiße Kaffeespezialitäten?

Ja. Kaffee, der mit kühlerem Wasser zubereitet wird, entzieht dem Kaffeepulver weniger Öle und Säuren. Das Ergebnis ist ein viel weicherer und weniger bitterer Kaffee.

Ist Cold Drip gesund?

Ja. In Maßen genossen ist Cold Drip genauso gesund, wie auch normaler Kaffee. Besonders, weil Cold Drip Kaffee von Natur aus süß ist und Du daher keinen zusätzlichen Zucker brauchst. Durch den niedrigen Säuregehalt ist er zudem sehr bekömmlich.

Kannst man Cold Drip Kaffee erhitzen?

Ja, das kannst du theoretisch. Cold Drip ist jedoch ein Konzentrat und entsprechend solltest Du es behandeln. Aus diesem Grund ist es sinnvoll, den Kaffee nicht direkt aufzuwärmen, sondern vielmehr durch die Zugabe von heißem Wasser.

Welcher Mahlgrad ist besonders geeignet?

Grob gemahlener Kaffee etwa vom Mahlgrad 9-10/10 ist optimal geeignet für die Herstellung von Cold Drip Kaffee. Zusätzlich ist ein gleichmäßiger Mahlgrad notwendig, um hervorragenden Kaffee zu kochen. Und das ganz unabhängig davon, welche Kaffeespezialität Du zubereiten willst. Übrigens kannst Du den genauen Mahlgrad auf jeder hochwertigen Kaffeemühle entsprechend einstellen.

Welcher Kaffee eignet sich für Cold Drip?

Wir empfehlen für Cold Drip eine Kaffeesorte sowohl mit mildem Aroma, als auch mit wenig Säure. Aus diesem Grund sind Arabica-Kaffee und Maragogype-Kaffee besonders geeignete Sorten für kalt gebrühten Kaffee.

Natürlich kannst Du ihn auch einfach mit Deiner Lieblings-Kaffeesorte herstellen. Dabei gilt: Zerkaue zunächst eine der Kaffeebohnen. Wenn sie nicht bitter oder sauer schmeckt, hast Du bereits die perfekte Sorte für Deinen kalten Kaffee gefunden.

Womit stellt man Cold Drip Coffee her? Welches Zubehör brauchst Du dafür?

Mit einem sogenannten Cold Dripper oder Cold Drip Tower. Zusätzlich brauchst Du in der Regel runde Papierfilter.

Was ist ein Cold Dripper?

Cold Dripper sind turmartige Konstruktionen aus Glas und Metall, die in der Regel aus Japan importiert werden. Dazu kommt, dass Dripper aktuell einer der faszinierendsten Anblicke in der Kaffeewelt sind. Auch wenn sie auf den ersten Blick faszinierend, schön und vielleicht ein wenig einschüchternd wirken: so schwer ist es nicht, damit Deinen eigenen Cold Drip Coffee herzustellen.

 

Verschiedene Cold Drip Coffee Dripper Modelle im Vergleich
Verschiedene Cold Drip Coffee Dripper Modelle (v.l.n.r.): Yama Cold Brew Tower 6-8 cups, Tiamo Cold Water Brewer 10 cupsHario Water Dripper „Clear“, Dripster Cold Brew Dripper

Wie macht man Cold Drip?

In diesem Youtube-Video “DRIPSTER Cold Drip Coffee Maker Guide” zeigen Dir die Experten von Alternative Brewing aus Australien, wie Du Cold Drip selber machen kannst. Sie verwenden hierfür den Cold Dripper der Firma Dripster

Alternativ haben wir Dir hier eine Anleitung vorbereitet. Damit kannst Du Cold Drip mit dem Hario Cold Water Coffee Dripper zuzubereiten. Außerdem kannst Du Dir ganz einfach einen eigenen Cold Dripper bauen. Und auf diese Weise Deinen eigenen Cold Drip Kaffee einfach und kostengünstig selbst kochen.

Was ist der Unterschied zwischen Cold Drip und Cold Brew?

Ganz klar: Beide der kalten Kaffeespezialitäten werden mit eiskaltem Wasser hergestellt. Allerdings ist die Cold Drip-Methode aufwändiger, weil Du dafür mehr Zeit und sehr spezielles Zubehör brauchst. Den genauen Unterschied im Detail findest Du in diesem ausführlichen Artikel zum Thema Cold Brew.

Noch mehr Informationen rund um Cold Drip Coffee findest Du in unserem Kaffee-Wiki.