Kaffeespezialitäten


Kaffeespezialitäten im Überblick

Alle lieben Kaffee: das koffeinhaltige Getränk ist aktuell beliebter denn je. Doch wie genau jeder Mensch seinen Kaffee trinkt, ist nicht nur von Land zu Land und von Kultur zu Kultur unterschiedlich. Ob mit Milch, Milchschaum oder schwarz, warm oder kalt, mit viel oder wenig Koffein – die Wahl des Lieblingskaffees ist sehr persönlich. Und auch viele äußere Umstände wie Jahreszeit, Wetter oder Müdigkeit bestimmen, zu welcher Kaffeespezialität Du heute greifst. In unserem Kaffee-Wiki haben wir für Dich einen Überblick über die wichtigsten Kaffeespezialitäten erstellt.

Verschiedene Kaffeespezialitäten vom Espresso über Cold Drip Kaffee und Flat White

Inhaltsverzeichnis

  1. Affogato al caffè
  2. Caffè doppio
  3. Caffè latte
  4. Cappuccino
  5. Cold Brew Kaffee
  6. Cold Drip Kaffee
  7. Eiskaffee
  8. Espresso
  9. Espresso lungo
  10. Espresso macchiato
  11. Filterkaffee
  12. Flat White
  13. Griechischer Kaffee
  14. Handfilterkaffee
  15. Iced Coffee
  16. Immersion Brew
  17. Irish Coffee
  18. Kalita Wave
  19. Latte macchiato
  20. Mokka
  21. Ristretto

Affogato al caffè

Affogato al caffè bedeutet auf Deutsch ‚im Kaffee ertrunken‘ und ist eine italienische Kaffeespezialität, die sich hierzulande immer mehr als Dessert durchsetzt. Um den Namen ranken sich verschiedene Geschichten, wobei er zum Beispiel fälschlicherweise auch Espresso Affogato („ertrunkener Espresso“) genannt wird.

Für den klassischen Affogato al caffè gibst Du eine Kugel Vanilleeis in ein kleines Glas oder eine kleine Tasse. Dies übergießt Du anschließend mit heißem Espresso, so dass das Speiseeis wortwörtlich im Kaffee schwimmt und ertrinkt. Den Affogato verzehrt man in der Regel mit einem Löffel.

Caffè doppio

Unter dieser italienischen Kaffeespezialität versteht man einen doppelten Espresso. Du kochst also einfach die zweifache Menge an Kaffee und servierst ihn schließlich in einer etwas größeren Tasse.

Caffe latte

Ursprünglich kommt diese Kaffeespezialität aus Italien. Caffe latte ist übrigens die italienische Variante des Milchkaffees, der zu gleichen Teilen aus Espresso und heißer Milch besteht.

Cappuccino

Er ist ein beliebter Klassiker unter den Kaffeespezialitäten: der Cappuccino. Neben Espresso besteht er auch aus heißer Milch und Milchschaum. Um einen Cappuccino zuzubereiten, brauchst Du zunächst eine Tasse mit etwa 120 ml Fassungsvermögen. Hier hinein gießt Du erst einen Espresso. Anschließend füllst Du die Tasse mit geschäumter, heißer Milch. Oft werden Cappuccini vor dem Servieren mit etwas Kakaopulver garniert.

Cold Brew Kaffee

Unter Cold Brew Kaffee versteht man ein kalt zubereitetes Kaffeekonzentrat. Cold Brew ist ein Überbegriff und beinhaltet verschiedene Methoden, Kaffee mit (eis-)kaltem Wasser zu brühen. Aufgrund der Wassertemperatur bleibt das Kaffeepulver Cold Brew-Verfahren über einen langen Zeitraum in Kontakt mit dem Wasser. Entsprechend dauert es auch mehrere Stunden, um Cold Brew Kaffee herzustellen.

Cold Brew Coffee ist eine kalt gebraute Kaffeespezialität

Übrigens unterscheidet sich Cold Brew von anderen kalten Kaffeespezialitäten vor allem dadurch, dass das Wasser schon beim Brühen kalt ist. Bei anderen Spezialitäten wie Iced Coffee oder Eiskaffee hingegen wird der Kaffee zunächst mit heißem Wasser gebrüht. Erst anschließend kühlt man ihn auf verschiedene Weise ab.

Cold Drip Kaffee

Cold Drip Coffee ist eine Variation von Cold Brew Kaffee. Genau wie alle Cold Brew Kaffeespezialitäten wird Cold Drip mit kaltem Wasser zubereitet, in dem auch Eiswürfel schwimmen können. Anders, als für die anderen Cold Brew-Methoden braucht man für die Zubereitung von Cold Drip Coffee einen sogenannten Cold Dripper. Darunter versteht man eine schlanke, turmartige Glaskonstruktion. Durch diese tropft über viele Stunden hinweg eiskaltes Wasser durch ein Ventil auf grob gemahlenen Kaffeesatz. Auf diese Weise entsteht ein beinahe milder, säurearmer Kaffee mit hohem Koffeinanteil. Natürlich kann man einen solchen Dripper auch selber bauen.

Eiskaffee

Im Gegensatz zu Cold Brew-Produkten brühst Du Eiskaffee zunächst als ganz normalen Filterkaffee mit heißem Wasser. Anschließend lässt Du den Kaffee auskühlen und servierst ihn schließlich als Dessert mit Vanilleeis und Sahne. Eine mögliche Variante des Eiskaffee ist, diese sommerliche Kaffeespezialität mit Schokoladeneis zu servieren.

Espresso

In seinem Ursprungsland Italien bezeichnet man ihn als Caffè, in Spanien als Café solo. Für Südländer steht der Espresso also für den einzig wahren Kaffee. Zumal dieser starke, schwarze Kaffee auch für alle anderen ein zuverlässiger Koffeinspender ist. Den Kurzen brühst Du in der Regel in einer Siebträgermaschine mit sehr fein gemahlenem Kaffeepulver. Unter hohem Druck entsteht in etwa 25-30 Sekunden das beliebte Heißgetränk. Den Caffè serviert man meist in kleinen Mengen von ca. 30 ml.

Espresso ist eine der beliebtesten Kaffeespezialitäten

Nachdem der “Kurze” etwas bitter ist, gibt es oftmals entweder etwas Süßes dazu oder man rührt Zucker hinein.

Espresso lungo

Für den lungo verwendest Du die gleiche Menge gemahlener Kaffeebohnen wie beim einfachen Espresso. Auch die Siebträgermaschine ist wieder das Werkzeug Deiner der Wahl. Jedoch nimmst Du hierfür die doppelte Menge an Wasser.

Espresso Macchiato

Diese Kaffee-Spezialität nennt man übrigens auch Caffè macchiato. Um diesen Kaffee zuzubereiten, mischst Du einfach einen klassischen Espresso mit einer kleinen Portion geschäumter Milch.

Filterkaffee

Filterkaffee ist ein Überbegriff und steht für alle Kaffeespezialitäten, bei deren Zubereitung ein Kaffeefilter aus Papier im Spiel ist. Über 72% aller Deutschen über 14 Jahre ziehen diese Art der Kaffeezubereitung jedem anderen Heißgetränk vor. Dies liegt vermutlich vor allem daran, dass Filterkaffee leicht zu beschaffen ist. Denn viele Kaffeeautomaten und Kaffeemaschinen produzieren nun einmal Filterkaffee. Und der schmeckt den meisten Kaffeetrinkern gut. Außerdem ist er recht schnell und einfach zubereitet. Darüber hinaus kannst Du ihn in größeren Mengen auch mal im Büro für das gesamte Team kochen.

Filterkaffee ist die beliebteste Kaffeespezialität der Deutschen

Übrigens gibt es zwei verschiedene Zubereitungsarten von Filterkaffee: von Hand und maschinell. Nachdem das Handfiltern von Kaffee in den vergangenen Jahren ein Comeback erlebt, gibt es auch für Handfilterkaffee verschiedene Zubereitungsmöglichkeiten.

Flat White

Der sogenannte Flat White Coffee kommt ursprünglich aus Down Under. Trotzdem bereitest Du diese australische Variante des Cappuccino mit einem doppelten Espresso zu. Jedoch unterscheidet sich die Konsistenz der verwendeten Milch. Für den Flat White ist der Milchschaum extrem feinporig, so dass er auch als Mikroschaum bezeichnet wird. Oftmals schmücken Baristas Flat White-Kaffees mit Latte Art.

Griechischer Kaffee

Als Griechischer Kaffee bezeichnet man sehr starken Kaffee, der meist zweimal aufgekocht wird. Aufgrund seiner Stärke und Bitterkeit trinkt man ihn oftmals mit viel Zucker. Der Griechische Kaffee ähnelt außerdem stark dem türkischen Mokka.

Handfilterkaffee

Kaffee von Hand aufzubrühen und zu filtern ist in. Und zwar schon mindestens, seitdem Deine Omi jung war. Handfilterkaffee steht für qualitativ hochwertigen Kaffee, der mit Liebe zubereitet wurde. Das Schöne beim Handfiltern ist, dass Du alles selbst bestimmen kannst: FilterartKaffeesorte, Röstung, Mahlgrad, Wasserqualität und -temperatur und Brew Ratio. So kannst Du wunderbar experimentieren. Oder aber das gewünschte Ergebnis immer und immer wieder reproduzieren.

Iced Coffee

Den erfrischenden Iced Coffee brühst Du zunächst als starken Filterkaffee. Im Anschluss gießt Du den heißen Kaffee über ein mit Eiswürfeln gefülltes Glas. Im Gegensatz dazu brühst Du andere kalte Kaffeespezialitäten wie Cold Brew oder Cold Drip Coffee bereits mit kaltem Wasser.

Iced Coffee ist nicht mit den Kaffeespezialitäten Cold Brew Kaffee und Cold Drip Coffee zu verwechseln

In der Regel wird Iced Coffee gesüßt serviert.

Immersion Brew

Es gibt mehrere Cold Brew-Zubereitungsmethoden – und der Immersion Brew ist eine davon. Für diese beliebte und unkomplizierte Brühmethode übergießt Du das Kaffeepulver zunächst mit kaltem Wasser. Anschließend zieht das Gemisch über mehrere Stunden hinweg. Resultat ist ein starkes Kaffeekonzentrat, das Du pur, mit Eis oder als Drink und Cocktail genießen kannst. Verschiedene Cold Brew-Rezepte eignen sich darüber hinaus ideal als erfrischende Sommergetränke.

Irish Coffee

Der beliebte Irish Coffee ist ein starker Kaffee – aber noch so viel mehr. Diese Kaffeespezialität aus Irland mischst Du mit Whiskey und servierst ihn mit einer appetitlichen Sahnehaube. Mmmh.

Kalita Wave

Diese spezielle Form des Filterkaffee bereitest Du mit einem Filterhalter der japanischen Firma Kalita zu. Sowohl der Filterhalter, als auch die passenden Papierfilter sind gewellt. Daher kommt auch der Name “Kalita Wave”. Zusätzlich sorgt der flache Boden des Edelstahlfilterhalters für eine gleichmäßige Kaffeeextraktion. Daher schmeckt Kalita Wave-Kaffee besonders intensiv und klar.

Latte macchiato

Der Latte, wie der Latte macchiato meistens genannt wird, ist eine sehr beliebte Kaffeespezialität. Im Gegensatz zu Cappuccino und Milchkaffee servierst Du einen Latte meist in einem hohen Glas. Er besteht aus drei Schichten, die sich auch optisch voneinander absetzen: ganz unten der Espresso, in der Mitte heiße Milch und obenauf eine Haube aus stark aufgeschäumtem, festem Milchschaum. Dabei gibst Du zunächst Milch und Schaum ins Glas und gießt am Schluss eine einfache Portion Espresso langsam an einer einzigen Stelle hinein. Natürlich kannst Du den Latte Macchiato noch mit etwas Kakaopulver oder Zimt garnieren.

Mokka

Der original Türkische Kaffee ist ein sehr starker Kaffee, der meist schon gesüßt im Kännchen oder in einem Kaffeeglas serviert wird. Die Besonderheit am Türk Kahvesi ist, dass man ihn ungefiltert und mitsamt Kaffeesatz vorgesetzt bekommt. Entsprechend solltest Du vor dem Genuss dieser Kaffeespezialität warten, bis das Kaffeepulver zu Boden gesunken ist.

Mokka ist auch unter dem Begriff türkischer Kaffee bekannt

Der Türkischen Kaffee kochst Du meist zweimal auf.  Schon nach dem ersten Aufkochen verteilst Du den Schaum auf die Tassen.

Ristretto

Den Ristretto bereitest Du zu wie einen Espresso, allerdings mit weniger Wasser. Anstatt der üblichen 25-30 Milliliter verwendest Du nur 15-20 Milliliter Flüssigkeit.