Cold Drip Kaffee Wasser


In Kaffee stecken genau zwei Zutaten: gemahlene Kaffeebohnen und Wasser. Beschäftigt man sich genauer damit, stellt man fest, dass es tausende von Websites und Artikeln zum Thema Kaffeesorten und Kaffeepulver gibt. Und das natürlich vollkommen zurecht: Es gibt  unzählige Faktoren, wie Kaffeebohnen und ihre Aufbereitung den Geschmack Deines vielgeliebten Heißgetränks beeinflussen. Wenn man kurz darüber nachdenkt, ist es trotzdem verwunderlich, dass das Thema Wasser beim Kaffee kochen so kurz kommt. Denn eins ist sicher: Das Kaffeewasser hat einen starken Einfluss auf Deinen Genuss hat. Deshalb haben wir dem Thema Kaffeewasser allgemein – und Cold Drip Kaffee Wasser im besonderen – einen Eintrag in unserem Kaffee-Lexikon gewidmet.

Nachfolgend findest Du mehr Informationen zu Kaffee Wasser, Cold Drip Kaffee Wasser und damit in Zusammenhang stehende Themen und Informationen:

Inhaltsverzeichnis

  1. Kaffee, Wasser und Geschmack
  2. Wassertemperatur
  3. Wasserhärte
  4. PH-Wert
  5. Frische
  6. Was ist gutes Kaffeewasser?

Kaffee, Wasser und Geschmack

Das wichtigste am Kaffee – sind wir mal ehrlich – ist der Geschmack. Viele Faktoren im Wasser beeinflussen, wie Dein Kaffee schmeckt: Temperatur, Wasserhärte, Frische, Kontaktzeit und Wasserqualität. Wir zeigen Dir, was Du rund ums Thema Kaffee und Wasser beachten kannst.

Wassertemperatur

Beim Brühvorgang hat die Wassertemperatur großen Einfluss darauf, welche und wieviele Aromastoffe aus dem Kaffeepulver herausgelöst werden. Möglich sind beim Kaffeekochen alle Wassertemperaturen von eiskalt bis brühwarm.

Cold Brew Kaffee Wasser – mehr als kalter Kaffee

Kaffee mit Eiswürfeln herstellen? Das geht doch gar nicht. Oder doch? Beim Cold Brew Kaffee ist der Name Programm. Weil beim Cold Brew Coffee Eiswürfel verwendet werden, heißt diese kalte Kaffeespezialität unter anderem Ice Drip Cold Brew.

Kaffeeextrakte, die im Cold Brew Verfahren hergestellt werden, brühst Du nur mit Eiswürfeln und/oder kaltem Wasser. Dabei ist der Kontakt von Wasser und Kaffeepulver länger, als bei einem herkömmlichen Brühvorgang. Genauer gesagt erhöhst Du einfach die Ziehzeit Deines Cold Brew oder Cold Drip Kaffees auf mehrere Stunden, um die niedrigen Wassertemperaturen auszugleichen.

Die niedrige Temperatur und lange Brühzeit bringen im Cold Brew und Cold Drip Coffee ganz andere Aromen zum Vorschein, als wenn Du das gleich gemahlenes Kaffeepulver als Filterkaffee zubereitest. Cold Brew Kaffee ist daher oft milder, verträglicher und sehr aromatisch.

Temperatur beim “normalen” Brühvorgang

Kaffee kann man natürlich auch mit heißem Wasser machen. ; ) Kochen sollte das Kaffeewasser allerdings trotzdem nicht. Die besten Geschmacksnoten für die meisten Zubereitungsformen erzielst Du mit Wassertemperaturen zwischen 92°C und 96°C. Lass dafür Dein Brühwasser nach dem Aufkochen idealerweise noch 1 Minute lang abkühlen, bevor Du das Wasser über das Kaffeepulver gießt.

Wasserhärte

Auch die Wasserhärte beeinflusst den Geschmack Deines Kaffees. Für die Kaffeezubereitung ist relativ weiches bis mittelhartes Wasser optimal geeignet. Das entspricht bei Deinem Kaffee Wasser einer Gesamthärte von ca. 5 – 8°dKH.

Ist das Wasser härter als 8°dKH, schmeckt Dein Kaffee “flach” und wenig aromatisch. Dies liegt daran, dass hartes Wasser die Kaffeesäuren neutralisiert. Dies ist je stärker, desto länger das Wasser im Kontakt mit dem Kaffeepulver bleibt. Gerade für Deinen Cold Drip Kaffee ist ein zu hartes Wasser also fatal.

Auch Kaffee Wasser, das weicher als 5°dKH ist, beeinflusst den Geschmack Deines Kaffees. Es kann leicht zu Überextraktion kommen. Entsprechend wird Dein Kaffee extrem bitter und sauer – und schmeckt schlicht ungenießbar.

Cold Drip Kaffee Wasser und Milch stehen auf einem Holztisch
Sie gehören zusammen: Cold Drip Kaffee Wasser und Milch

Welche Wasserhärte das Trinkwasser in Deiner Region hat, kannst Du in aller Regel ganz einfach googeln. Alternativ kann Dir Dein Wasserversorgungsunternehmen auch Auskunft über die aktuelle Wasserhärte geben.

Filter

Sollte Dein Leitungswasser zu weich sein, kannst du es mit Mineralgranulat härter machen. Größtenteils ist das deutsche Leitungswasser allerdings eher hart. Daher ist es sinnvoll, Dich mit dem Thema Enthärten zu beschäftigen. Eine einfache und günstige Lösung zum Enthärten von Wasser bieten Dir Tischwasserfilter. Diese Kannen mit austauschbaren Aktivkohlefiltern reichen völlig aus, um das Wasser geschmacklich zu verbessern. Und damit Deinen Kaffee. Außerdem bleibt Dein Wasserkocher auf diese Weise quasi kalkfrei. Übrigens entfernen Wasserfilter aus Aktivkohle auch unerwünschte Stoffe wie Chlor. Eine weitere Lösung wäre, einen Filter in Deine Wasserleitung einzubauen.

PH-Wert

Idealerweise hat Dein Kaffee Wasser einen neutralen pH-Wert von etwa 7,0. Ist das Wasser saurer – also unter 7,0 pH – betont dies stärker die Säuren im Kaffee und den Eigengeschmack. Das ist besser für den Geschmack Deines Kaffees, als alkalische pH-Werte über 7,0.

Frische

Frische ist nicht nur bei Deinen Kaffeebohnen wichtig, sondern auch beim Kaffeewasser. Gutes Kaffee Wasser ist nämlich frisch, kalt und damit möglichst sauerstoffreich. Denn kaltes Wasser enthält mehr Sauerstoff. Damit dieser nicht verloren geht, kannst Du es entweder kalt verwenden und Cold Brew Coffee machen. Willst Du das Wasser erhitzen, mache das möglichst schnell: kaltes Wasser in den Wasserkocher/die Kaffeemaschine füllen und zum sieden bringen. Holst du bereits warmes Wasser aus der Leitung und kochst es erst dann, geht maximal viel Sauerstoff verloren.

Coffee water or german Kaffee Wasser is an important element for making great coffee
Das Leitungswasser für Deinen Kaffee sollte kalt und frisch sein

Beim ersten Kaffee zum Beispiel nach Deinem Urlaub solltest Du das Wasser zunächst etwas aus der Leitung laufen lassen, bevor Du Dein Heißgetränk damit brühst. Gleiches gilt für Kaffee-Vollautomaten: Wechsle hier möglichst häufig das Kaffee Wasser im Wasserbehälter aus. Abgestandenes Wasser sorgt dafür, dass Dein Kaffee keinen vollen Geschmack entwickeln kann. Befindet sich ein Teil des Wassers im Inneren der Maschine, auf die Du keinen Zugriff hast, gibt es mehrere Möglichkeiten:

  • Schalte das Reinigungsprogramm an. Auf diese Weise tauscht sich das alte Wasser gegen frisches aus.
  • Lass trotzdem Kaffee durchlaufen und schütte die ersten Tassen weg.
  • Oder: Augen zu und durch. Du kannst diesen Kaffee natürlich auch trinken. Er ist ja nicht giftig, sondern nur weitaus weniger aromatisch.

Was ist gutes Kaffeewasser?

Auf was Du bei Deinem Kaffee-Wasser noch achten solltest, verrät Dir Barista und Kaffeeexperte Philipp Diekmann in seinem Youtube Video-Tutorial „Guter Kaffee braucht gutes Wasser!“

Transkript des Youtube Video-Tutorial „Guter Kaffee braucht gutes Wasser!“:

Wusstet ihr eigentlich, dass in jeder Tasse Kaffee etwa 98% Wasser enthalten ist? Nicht nur gute Kaffeebohnen machen guten Kaffee aus, sondern auch gutes Wasser. Aber was ist eigentlich gutes Wasser? Wir brauchen [fürs Kaffeekochen] konstant gutes Wasser. Das heißt, wir müssen es filtern, so dass immer gleich viel Kalk und gleich viel andere Stoffe im Wasser sind. Kalk ist nicht nur böse, wie viele Leute immer behaupten, macht die Geräte kaputt und lässt Kaffee stumpf schmecken. Sondern Kalk brauchen wir letztendlich auch im Kaffee, um Aromen zu transportieren.

Es gibt mehrere Möglichkeiten. Entweder lassen wir einen Filter in unser Haus einbauen oder wir nutzen einfach einen kleinen, portablen Filter. Bei einem Preis von knapp zehn Euro oder leicht darüber lohnt es sich auf jeden Fall, einen Wasserfilter einzusetzen. Man kann ihn für alle Brühmethoden verwenden. (trinkt Wasser) Man merkt schon einen deutlichen Unterschied.